„Ulmer Koffer“ von Peter Raacke & HfG Ulm

Ulmer Koffer-Raacke

Seltene Exemplare des legendären „Ulmer Koffers“ von Peter Raacke / HfG Ulm (1966). Die Behältnisse aus identischen Polypropylen Schalen werden mit Folienscharnieren und Druckknöpfen zusammen gehalten. Sie sind genau wie das Stapelgeschirr von Hans Roericht und der Schneewittchensarg von Hans Gugelot und Dieter Rams eng mit der Hochschule für Gestaltung Ulm verknüpft, an der auch Peter Raacke Dozent war. Als Koffer für Werkzeug konzipiert, wurde ihr Gebrauch zweckentfremdet, zu finden waren die „Kulttaschen“ bald auf Schulhöfen und im Stadtbild. Bemerkenswert ist nicht nur die serielle Strenge des Designs, und sein demokratischer Ansatz, der sich an die Massenkultur wendet, sondern der innovative Umgang mit dem damals „neuen Werkstoff“ Kunststoff. Das Produkt ist in Kooperation mit dem Chemiekonzern Hoechst entstanden, es markiert die ausgehende Ulmer Moderne der 1960er Jahre. Die Sammlung ist in schönem Zustand. +++ EUR 270,— (Gesamt)

mail@industrieform-schiefer.net